Nach dem letzten überraschenden Auftritt jetzt mit dem neuen Programm in Glarus. In «Joli-zwo» mixt der Hitzige Appenzeller Chor «Ratzliedli» und Jodel locker mit Beatbox und Rap.

Reifer sind sie geworden, die Hitzigen Appenzeller, doch eins bleibt gleich: Tradition kommt nicht aus der Konserve, sondern sie wächst und spriesst, wenn man sie giesst. Der Hitzig bleibt spritzig, frech und witzig.

Im Januar 2018 verabschiedet sich der Hitzige Appenzeller Chor von der Bühne. Aber sie geben vor dem Ende nochmals Vollgas, treiben Sport auf der Bühne, zeigen Sex-Appeal und jagen einander musikalisch in neue Gefilde. Das zweite abendfüllende Programm «Joli-zwo» ist ihr Abschiedsgeschenk an das Publikum. Wie immer ein Schmaus für Ohren und Augen – kaum zu glauben was die sich erlauben. Reifer sind sie geworden, die Hitzigen Appenzeller, doch eins bleibt gleich: Tradition kommt nicht aus der Konserve, sondern sie wächst und spriesst, wenn man sie giesst. Der Hitzig bleibt spritzig, frech und witzig. Er geht in die Tiefe, erklimmt neue Höhen, lässt Tradition glänzen, indem Grenzen verschmelzen. «Joli-zwo» ist Vokalmusik von Jodel über Klassik bis Pop, wird zur Comedy-Show und zu Theater mit Slapstick-Einlagen. Appenzellisch eingefärbt, groovy aufgepeppt, würzig abgeschmeckt. Eine Mélange surprise.
Bon App-enzell!

PRESSESTIMMEN:
„Appenzeller Tradition – genussvoll durchgeschüttelt“  Bote der Urschweiz
„Wenn der hitzige Jodel beatboxend rappt“ Zofinger Tagblatt
Frechi Goofe mit Witz und Charme sprengen Grenzen“ St.Galler Tagblatt

http://www.hitziger.ch/